Bodenwaschanlage

In der modernsten Bodenwaschanlage der Schweiz können kontaminierte Bauabfälle und Schlämme angenommen, gereinigt und zu neuen Baustoffen aufbereitet werden. Damit können einerseits Kiesreserven geschont werden, andererseits wird knapper Deponieraum nicht mit wertvollen Baustoffen gefüllt.

Verfahren

In der Lager- und Behandlungshalle können grosse Mengen an Material zwischengelagert, trocken vorbehandelt und aufbereitet werden. Mit Sieb- und Brechanlagen wird das Material für den anschliessenden Waschprozess vorbehandelt. In der Sortierkabine können bei Bedarf zudem Störstoffe wie Kehricht, Kunststoffe, Holz etc. von Hand ausgelesen werden. Über Magnetabscheider werden Eisenteile abgetrennt und dem Stahlrecycling zugeführt.

Von der Halle aus gelangt das Material über ein Steigförderband in die Bodenwaschanlage. In der ersten Stufe, dem sogenannten Turbowasher, wird das Material aufgelöst und aufgeschwemmt, Holz und Leichtstoffe werden abgeschieden.

Über verschiedene Nasssiebe wird der Kiesanteil im Bodenmaterial abgeschieden, nachgereinigt und in Fraktionen ausgeworfen. Aus der Sandfraktion werden über verschiedene weitere Stufen die leichteren, organischen Stoffe wie Holz und die schwereren Fremd- und Schadstoffe (z.B. Schwermetalle wie Blei) abgeschieden.

Kies und Sand werden mittels Laboranalysen kontrolliert und können nach Bestehen der Qualitätskontrolle für die Betonproduktion direkt vor Ort wiederverwendet werden.

Im Stoffstrom bleibt zum Schluss der Feinanteil als Schlamm übrig. In diesem sind die Schadstoffe aufkonzentriert worden. In der nachfolgenden Schlammbehandlung wird das Wasser vom Schlamm getrennt, gereinigt und wieder in den Waschkreislauf zurückgeführt. Der Schlamm wird konditioniert und in Kammerfilterpressen zu sogenannten Filterkuchen gepresst. Je nach Art der Verschmutzung können die Filterkuchen in Zementwerken als Rohmehlersatz verwertet werden oder sie werden auf einer Deponie entsorgt.

Schadstoffe

In der Bodenwaschanlage können Bauabfälle und Aushubmaterial mit folgendem Schadstoffspektrum gereinigt werden:

KW
Kohlenwasserstoffe
​CKW 
​Chlor-Kohlenwasserstoffe
​PAK
​Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe
​BTEX
​Benzol, Toluol, Ethylbenzol, Xylole
​SM
​Schwermetalle (wie Blei, Cadmium, etc.)
​HCH
​Lindan
​PFAS
​Per- und polyfluorierte Alkylverbindungen
​PCB
​Polyzyklische Biphenyle, Dioxine, Furane
​Weitere auf Anfrage


Annahmematerial fest

  • Abgetragenes Bodenmaterial verschmutzt
  • Aushubmaterial verschmutzt
  • Gleisaushub verschmutzt
  • Beton- und Mischabbruch
  • Strassenwischgut
  • Weitere mineralische Abfälle auf Anfrage

Annahme Schlämme

  • Schlämme aus Bohrungen
  • Bohrschlämme und Bohrabfälle, die gefährliche Stoffe enthalten
  • Feste Abfälle aus Sandfanganlagen und Schlammsammlern
  • Schlämme aus Strassenschächten
  • Abfallgemische aus Sandfanganlagen und Schlammsammlern

Anfragen

+41 34 411 08 70
E-Mail

 
Novakies AG
Gewerbestrasse 22
3053 Lätti
+41 34 411 08 70